Ich brauche dich, wo bist du bloß

Die Einsamkeit ist riesengroß

Schatten kriechen durch meinen Raum

eine eisige Kälte in meinem Bein

Der Nebel zieht an dir vorbei

noch ein Atemzug und du bist frei

Ich kann es schon sehn es ist faßt vollbracht

Die Magie in deinen Augen

ist entfacht

 

Sterne verglühn wie Kometen

sie schießen auf dich ein

Funkenspiel in deinem Herzen

Und du bist schwerelos

 

Ein Sternenhauch am Himmelszelt

Die Sehnsucht die in Dir entbrennt

Sieh die Welt um dich herum

spür dich Magie in jedem Atemzug

Ein Augenschlag nur ein kurzer Moment

Polarlichter am Firmament

Du fühlst dass du lebst du kannst es kaum glauben

das Leben die Liebe in deinen Augen

 

Sterne verglühn wie Kometen

sie schießen auf dich ein

Funkenspiel in deinem Herzen

Und du bist schwerelos

 

Das Leben, Die Liebe, Die Sehnsucht, der Friede

das Schöne, das Neue, das Feuer die Treue

kämpfen und Siegen, träumen und lieben

vergeben und hassen

bleib dir, bleib dir treu!

 

Sterne verglühn wie Kometen

sie schießen auf dich ein

Funkenspiel in deinem Herzen

Und du bist schwerelos

1